Broccoli-Champignonpfanne mit Mandeln und Reis

istdasvegan-broccoli-champignonpfanne-1Die Broccoli-Champignonpfanne ist ein schnelles Alltagsgericht, welches durch den Broccoli auch noch sehr gesund ist. In der Pflanzenfamilie der Kreuzblütler kommt beispielsweise Sulforaphan vor, ein Inhaltsstoff, dem bereits seit der Antike eine heilsame Wirkung nachgesagt wird. Zu den Kreuzblütlern zählen Broccoli und Blumenkohl sowie sämtliche weiteren Kohlsorten, aber auch Kresse, Kapuzinerkresse, Rucola, Rettich, Radieschen, Meerrettich, Kohlrübe mit Rübstiel, Raps und Senf. Das Universitätsklinikum Heidelberg hat nachgewiesen, dass Sulforaphan die besonders aggressiven Tumorstammzellen angreift und diese dadurch für die Chemotherapie empfindlich macht.

Zutaten für 2 Personen:

1 großer Broccoli
250g braune Champignons
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
250g Hafercreme Cuisine
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Muskat frisch gerieben
1 bis 2 Handvoll ganze Mandeln
1 EL Rapsöl
1 TL frischer Zitronensaft
Reis je nach Bedarf für 2 Personen

Die Zwiebel schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden, den Knoblauch klein hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch mit den Mandeln ruhig etwas kräftiger anbraten, das gibt Wumms für die Sauce.

Den Broccoli so kleinschneiden, dass die Röschen erhalten bleiben. Die größeren Röschen halbieren. Den Strunk schälen und klein schneiden – ich futter den immer schon roh beim Kochen. 😉 Champignons vierteln. Alles dazu geben und mit anbraten.

Muskatnuss über der Pfanne reiben und dabei gleichmäßig verteilen. Ein kleines Stück von der Zitrone abschneiden und mit der Hand über der Pfanne ausdrücken, umrühren. Ich benutze zum Kochen immer zwei Holzlöffel, da man so besser umrühren kann finde ich.

Wenn der Broccoli und die Champignons etwas angebraten sind, die Hafercreme drüber giessen und umrühren. Einen Deckel auf die Pfanne legen und den Inhalt etwa 10 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen. Zum Schluß salzen, was wichtig ist, damit die Pilze noch in Form bleiben und nicht das Salz durch den Osmoseeffekt die Feuchtigkeit aus den Pilzen zieht.

Guten Appetit! 🙂

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.