Vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch und Chili

Die vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch und Chili ist eins meiner Lieblingsgerichte, weil die Suppe sehr einfach zu kochen ist, man sehr gut Kartoffeln, Chili oder Ingwer verbrauchen kann, die verarbeitet werden müssen und sie außerdem köstlich schmeckt 🙂 Aber auch hier gilt die Devise, dass sie besser schmeckt, wenn sie über Nacht gut durchgezogen ist.

Wichtig ist hier nur, dass man sie erst heiß pürieren sollte, da sie sonst beim Aufwärmen am Topfboden leicht anbrennt.

Suppenzeit: Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce

Lust auf Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce? Da ich mich seit etwa einem Jahr bewusst saisonal und regional ernähre, versuche ich derzeit alte Gemüsesorten wie Steckrübe und Gelbe Rübe aus. Mir schmeckt Gelbe Rübe zum Beispiel besser als Rote Bete, außerdem bekommt davon keine roten Finger. Steckrübe schmeckt ein bisschen wie Möhren aber feiner und fruchtiger!

Um diese fruchtige Note der Steckrübe zu unterstreichen, habe ich mir neulich eine sehr leckere Suppe gemacht, in der ich die Steckrübe in Kokosmilch kochte, die ich mit Curry und frisch gepresstem Orangensaft verfeinert habe. Aus kalorientechnischen Gründen wählte ich allerdings die Kokosmilch von Alpro statt der fetten aus der Dose. Als Garnitur habe ich Mandeln in der Pfanne mit etwas Curry angebraten.

Tag der Milch: Pflanzliche Milchalternativen in der Übersicht

Zum Tag der Milch am 1. Juni stelle ich euch schmackhafte und gesunde pflanzliche Alternativen zur Kuhmilch vor. Wir sind weder aus geschmacklichen noch aus gesundheitlichen Gründen auf Milch von Tieren angewiesen. Die Bedingungen in der Milchindustrie und die sinkenden Milchpreise schaffen eine Nachfrage nach Pflanzenmilch und der Bedarf wächst kontinuierlich. Laut Marktforschungsinstitut Nielsen stieg der Umsatz mit vegetarisch-veganen Produkten im Lebensmitteleinzelhandel im vergangenen Jahr um 19 Prozent auf 686 Millionen Euro. Milchalternativen sind dabei mit einem Anteil von 36 Prozent die umsatzstärkste Warengruppe. Der wöchentliche Konsum von Sojamilch und Sojamilchprodukten hat sich zwischen 2010 und 2016 fast verdoppelt.

Pflanzliche Milchalternativen schonen die Umwelt

Sojamilch und daraus hergestellte Produkte benötigen weniger als die Hälfte an Wasser als herkömmliche Kuhmilch. Fetakäse schneidet mit 6,5 Kilogramm CO2-Emission* pro Kilogramm in der Klimabilanz sogar schlechter als viele Fleischsorten ab. Und mit 9 Kilogramm CO2-Emissionen pro Kilogramm ist Butter eines der klimaschädlichsten Lebensmittel. Sie ist sogar doppelt so schädlich wie Schweinefleisch. Dabei gibt es für jedes Milchprodukt gleich mehrere pflanzliche Alternativen.