Rezension: Cowspiracy – Das Geheimnis Der Nachhaltigkeit

Der Regisseur des Dokumentarfilms „Cowspiracy – Das Geheimnis Der Nachhaltigkeit“ führte ein normales amerikanisches Leben. Als er eines Tages den 2006 entstandenen Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ von Al Gore sah, begann er zu recyceln, Strom zu sparen, nur kurz zu duschen und nur noch Fahrrad zu fahren. Er folgte den Richtlinien nationaler und internationaler Umweltorganisationen und dachte, er sei ein engagierter Umweltschützer. Die Wendung kam, als er realisierte, dass industrielle Viehzucht hauptverantwortlich für die Umweltzerstörung ist.

Er ist Gründer von AUM Films and Media, einer gemeinnützigen Organisation, die sich in ihren Filmen und Medienbeiträgen dafür einsetzt, Mitgefühl und Harmonie für alle Lebensformen zu fördern. Seit über zehn Jahren lebt und arbeitet er in San Francisco als Unternehmer und zertifizierter Jivamukti- und Kundalini-Yogalehrer. Er ist Absolvent der Cal Poly San Luis Obispo Wirtschaftshochschule.

Gemeinsam mit Keegan Kuhn, einem in San Francisco lebendem Videofilmer, preisgekröntem Dokumentarfilmemacher und professionellem Musiker, drehte er den wegweisenden Umweltdokumentarfilm „Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“ in Spielfilmlänge.