Die Bezeichnung Milch auf veganen Produkten verwirrt Verbraucher nicht, das zeigt eine Untersuchung des International Food Information Council (IFFC). Demnach glauben weniger als 10 Prozent der US-Verbraucher, dass pflanzliche Milchprodukte irgendwelche Milchprodukte enthalten. Weitere 75 Prozent wissen, dass die veganen Produkte keine Kuhmilch enthalten, und die übrigen Befragten sind sich nicht sicher.

Laut IFCC zeigen die Ergebnisse, dass die Bezeichnung der veganen Milchpackungen nur zu einem sehr kleinen Teil die Verbraucher verwirren. Dies ist von Bedeutung, da die US-Milchlobby den pflanzlichen Erzeugern verbieten will, auf ihren Produkten milchbezogene Wörter zu verwenden, und behauptet, dies könne die Verbraucher dazu verleiten, versehentlich vegane Produkte anstelle von traditionellen Milchprodukten zu kaufen.

Die U.S. Food and Drug Administration wollte „mehr Klarheit über die angemessene Kennzeichnung von pflanzlichen Alternativen“ zu Milch und Milchprodukten. Nun, der Schuss ging wohl nach hinten los 😉

Laut der Umfrage verstehen etwa drei Viertel der Amerikaner, dass pflanzliche „Milch“-Produkte keine Kuhmilch enthalten. 75 Prozent für Sojamilch und Mandelmilch, 74 Prozent für Kokosmilch, 73 Prozent für Reismilch und 72 Prozent für Cashewmilch. Weniger als 10 Prozent glauben, dass eines dieser Produkte Kuhmilch enthält, während der Rest sagt, dass sie es nicht wissen: 20 Prozent für Cashewnussmilch und Reismilch, 18 Prozent für Kokosmilch und 16 Prozent für Sojamilch und Mandelmilch.

Umgekehrt wissen große Mehrheiten, dass Produkte mit der Bezeichnung „Vollmilch“ (90 Prozent), „Schokomilch“ (85 Prozent), „fettfreie Milch“ (78 Prozent) und „Magermilch“ (74 Prozent) Kuhmilch enthalten, bei „laktosefreier Milch“ jedoch nur 48 Prozent.

Die Verbraucher äußerten ein ähnliches Bewusstsein darüber, ob verschiedene Produkte, die als Milch oder Butter bezeichnet werden, Kuhmilch oder pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Kuhmilch wurde von 84 Prozent der Befragten als Zutat in Schokoladenmilch, in Biomilch von 78 Prozent und in Butter von 77 Prozent identifiziert, wobei nur 8 Prozent oder weniger glauben, dass einer von ihnen pflanzliche Inhaltsstoffe enthält. Für laktosefreie Milch glauben 62 Prozent, dass sie Kuhmilch enthält und 14 Prozent nennen pflanzliche Inhaltsstoffe.

In der Umfrage wurde auch nach den Einkäufen der Verbraucher in den letzten drei Monaten gefragt. Fast die Hälfte (45 Prozent) kaufte 2 Prozent Milch, mit 38 Prozent für Vollmilch, 30 Prozent für Mandelmilch, 29 Prozent für Schokoladenmilch, 19 Prozent für 1 Prozent Milch, 16 Prozent für Magermilch und Sojamilch und weniger als 10 Prozent für laktosefreie Milch oder andere nuss- oder kornhaltige Milch.

Von denjenigen, die Produkte kaufen, die als Milch vermarktet werden, kaufen 62 Prozent ausschließlich Milch, während 38 Prozent Nicht-Milch kaufen. Zu den Gruppen, die eher als andere Nicht-Milchprodukte kaufen, gehören Menschen im Westen der Vereinigten Staaten (45 Prozent), Verbraucher unter 45 Jahren (43 Prozent), Farbige (48 Prozent, verglichen mit 32 Prozent der Weißen) und Personen mit Hochschulbildung (44 Prozent, verglichen mit 30 Prozent der Nicht-Kollegen).

Methodik

Die Umfrageergebnisse wurden aus Online-Interviews mit 1.000 US-Erwachsenen abgeleitet, die vom 4. bis 6. August 2018 von Lincoln Park Strategies durchgeführt wurden. Die Ergebnisse wurden gewichtet, um eine proportionale Darstellung der Bevölkerung zu gewährleisten, mit einer Fehlertoleranz von ±3,1 Punkten bei einem Vertrauensniveau von 95 Prozent. Die Forschung wurde von Danone North America PBC unterstützt.

Die Mission der International Food Information Council Foundation, einer Nonprofit-Organisation, ist es, wissenschaftlich fundierte Informationen über Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Ernährung zum Wohle der Allgemeinheit effektiv zu vermitteln. Die IFIC Foundation wird vor allem von der breit aufgestellten Lebensmittel-, Getränke- und Agrarindustrie unterstützt.

Wäre mal interessant zu erfahren, wie die gleiche Untersuchung in Deutschland ausfallen würde 😉


Mehr Informationen

Studie: What’s in a Name? Survey Explores Consumers’ Comprehension of Milk and Non-Dairy Alternatives
PDF der Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.