Bericht von RaboResearch: Was der Boom von Pflanzenmilch für die Milchindustrie bedeutet

Was der Boom von Pflanzenmilch für die Milchindustrie bedeutet und was die Milchindustrie daraus lernen kann – so heißt ein neuer Bericht von RaboResearch Food & Agribusiness, einem weltweiten Netzwerk von Analysten der Rabobank, einer niederländischen Genossenschaftsbank mit Sitz in Utrecht. Milchalternativen boomen und werden immer häufiger gekauft, da die Verbraucher zunehmend milchfrei werden, vor allem wenn es um flüssige „Milch“ geht für Dinge wie Cornflakes, Müsli oder Kaffee.

KFC will eine vegetarische Hühnchenalternative in Großbritannien anbieten

Die Fast-Food-Hühnerkette KFC will eine vegetarische Hühnchenalternative in Großbritannien anbieten und ihre Speisekarte überarbeiten, um gesündere Optionen anzubieten. Die Kette, die für ihre frittierten Hähnchen und Pommes frites bekannt ist, will bis 2025 die gesamte Kalorienzufuhr um 20 Prozent pro Portion reduzieren. Es sollen gesündere Alternativen im Menü gewählt werden können, wenn Kunden diese anstelle von Pommes frites haben wollen. Kalorienarme oder kalorienfreie Getränke sollen ebenfalls angeboten werden, um die Kalorienzufuhr einzudämmen.

Vegan bei Rheuma und Arthrose: Schmerzfrei mit pflanzlicher Ernährung

Vegan bei Rheuma und Arthrose – hilft das, um die Schmerzen zu lindern und ein Leben ohne Tabletten führen zu können? Arthritis und Gicht gehören zu den sogenannten Volksleiden. Häufig hängt der Verlauf dieser Erkrankungen mit der Ernährung zusammen, denn tierische Produkte enthalten gesundheitsschädigende Stoffe und können Gelenkschmerzen verstärken und begünstigen. Wer sich stattdessen pflanzlich ernährt, kann entsprechende Beschwerden eindämmen. Ich habe meine Arthrose mit veganer Ernährung bekämpft.

Reboot with Joe: Saftkur Tag 6

Ich hatte euch ja versprochen, dass ich euch über meine Erlebnisse und Erfahrungen mit meiner Saftkur berichten werde. Heute ist Tag 6 und es geht mir an sich ganz gut. Allerdings habe ich beschlossen, dass ich die Kur heute abbrechen und wieder normal essen und Kalorien zählen werde.

Rotes Fleisch bekommt seine Farbe von Karmin aus Käferschalen

Rotes Fleisch bekommt seine Farbe von Karmin aus Käferschalen, um den Lebensmitteln einen „gesunden“ rötlichen Farbton zu verleihen. Nathalie Pauleau, Managerin für natürliche Farbstoffe bei Naturex, sagte dem FoodNavigator, einem führenden Online-Nachrichtenportal für die Lebensmittelindustrie, dass Karmin die häufigste Zutat ist, um herkömmlichen Fleischprodukten eine starke rote Blutfarbe zu verleihen. Ohne diesen Zusatz kann das Fleisch oft mehr Brauntöne annehmen, wenn sich das Tierfleisch zu zersetzen beginnt.

Britische Milchindustrie: „Wir müssen die vegane Welle bekämpfen!“

Die britische Milchindustrie rief im Januar auf der Semex-Molkereikonferenz in Glasgow zum Kampf gegen die vegane Welle auf, so stand es auf der Homepage des Scottish Farmer: „Eine Welle des Veganismus steigt bei jüngeren Konsumenten auf – und wenn die britische Milchindustrie nicht mehr tut, um ihr gesundes Image zu stärken, läuft sie Gefahr, verschluckt zu werden,“ schreibt der Journalist Douglas MacSkimming.

„Anti-Molkerei-Botschaften“
Wenn die Milchindustrie eine Zukunft haben will, dann, so die Redner auf der Molkereikonferenz, müssten die Anti-Molkerei-Botschaften, die eine gesunde Lebensweise ohne Milchprodukte propagieren, „energisch bekämpft werden“.

Daraufhin sprach sich die Handelsorganisation Dairy UK für den Kampf aus und ihre Geschäftsführerin, Dr. Judith Bryan, hat den Delegierten angekündigt, dass sie zusammen mit dem Agriculture and Horticulture Development Board (AHDB), ein Entwicklungsausschuss für Landwirtschaft und Gartenbau, ab Februar eine 1,2 Millionen Pfund schwere Kampagne zur Förderung von Milchprodukten in U-Bahnhöfen und Bahnhöfen starten wird: „Wir müssen die Milchwirtschaft in den Vordergrund stellen“, betonte sie und drängte die Milchbauern selbst, sich in die sozialen Medien zu begeben und zu twittern, um für die Milch zu werben.

Reboot with Joe: Meine 30 Tage Saftkur!

Morgen beginne ich mit meinem persönlichen Reboot with Joe, meine 30 Tage Saftkur! 

Neulich war mir langweilig und ich erinnerte mich daran, dass mir ein Bekannter den Film von Joe Cross Fat, Sick & Nearly Dead (Fett, Krank & Halbtot) empfohlen hatte. Auf YouTube fand ich eine kostenlose Version des Filmes auf Englisch und guckte anderthalb Stunden dabei zu, wie sich Joe Cross in 60 Tagen von einem übergewichtigen schwer kranken Mann in einen gesunden fitten Mann verwandelte.

Joe wog etwa 145 Kilo, litt seit Jahren an chronischer Nesselsucht, einer Autoimmunkrankheit, und war abhängig von Medikamenten. Viele Jahre lang ernährte er sich hauptsächlich von Fast Food, trank viel Alkohol, rauchte, bewegte sich sehr wenig und arbeitete sehr viel. Er nahm täglich bis zu 60 mg Prednison und nahm regelmäßig Schmerztabletten oder Schlafmittel – kurz gesagt, er beging Raubbau an seinem Körper! Er suchte acht Jahre lang alle möglichen Ärzte und Experten auf und probierte natürliche Heilmethoden aus. Dabei ernährte er sich immer noch zucker-, fett- und salzreich und konsumierte Koffein, Nikotin und Alkohol.

Termine für vegane Sommerfeste 2018

Hier findet ihr alle Termine für vegane Sommerfeste 2018 – für Sommer, Sonne, Veggie-Grillspaß!

Bundesweit finden in diesem Jahr 21 vegane Sommerfeste statt: In der Sonne liegen, Freunde treffen und bei pflanzlichen Leckereien das Leben genießen – schöner könnte der Sommer kaum sein. Zum gemeinsamen Feiern, Schlemmen und Austauschen von Informationen laden in diesem Jahr deutschlandweit 21 vegane Sommerfeste ein. Vegane Sommerfeste sind mittlerweile ein fester Bestandteil der alljährlichen Festivallandschaft, egal ob in der Großstadt, auf dem Land oder am Nordseestrand. Die diesjährigen Veranstaltungen sind eine tolle Möglichkeit, um die pflanzliche Lebensweise kennenzulernen und neue vegane Trends auszuprobieren.

Essen als Medizin: Ärzte in Kalifornien verringern Gesundheitskosten mit gesunder Ernährung

Ärzte in Kalifornien verringern Gesundheitskosten mit gesunder Ernährung und halten Patienten von Krankenhäusern fern. Ein kalifornischer Senator startete das Programm, nachdem er gehört hatte, dass die Gesundheitskosten für diejenigen, die in einem Pilotprogramm in Philadelphia ärztlich genehmigte Mahlzeiten einnahmen, um 55 Prozent gesunken waren.

Dass eine gesunde Ernährung viele Krankheiten verhindern kann, ist eigentlich nichts Neues. Es stellte sich jedoch heraus, dass die richtige Ernährung auch chronische Krankheiten lindern und Patienten gesünder machen kann. Deshalb bekommen nun in Kalifornien erstmals Patienten, die an chronischen oder lebensbedrohlichen Krankheiten leiden, neben der Medizin auch Nahrungsmittel verschrieben. Es ist Teil der dortigen Bemühungen, die Gesundheit zu verbessern und die Kosten zu senken.

Das Glas lebt: Kimchi selber machen!

Kimchi selber machen steht bei mir schon seit Jahren auf der Liste der Dinge, die ich immer schon mal ausprobieren wollte. Ich wollte es aber möglichst authentisch machen und nicht eins der gefühlt 1000 Rezepte im Internet ausprobieren. Dann fand ich durch Zufall auf dem YouTube-Kanal von Chefkoch ein Video mit einem traditionell koreanischem Rezept, welches sich auch ganz einfach veganisieren ließ.

Seit etwa einem halben Jahr bin ich bei Facebook in einer Fermentiergruppe und lese alles mit und lerne. Dazu habe ich mir einige Bücher zum Thema gekauft und fleißig gelesen. Von daher habe ich mich gründlich vorbereitet und hoffe, dass ich zumindest die häufigsten Fallen im vorhinein bedacht habe.

Fermentieren ist eine Wissenschaft für sich und man muss einige Dinge beachten, will man von den vielen Vorzügen der gesunden Milchsäurebakterien profitieren.