Weltwassertag 2017: Wieviel virtuelles Wasser verbrauchen Obst und Gemüse?

Zum Weltwassertag 2017 will ich mit diesem Beitrag aufzeigen, wie viel virtuelles Wasser wir im Alltag verbrauchen – auch als Pflanzenfresser. Für ein Kilo Rindfleisch werden 15.500 Liter verbraucht, damit könnte man ein Jahr lang täglich duschen! Als Veganer essen wir kein Rindfleisch aber auch die beliebten Avocados verbrauchen pro Kilo 1000 Liter.

Der Wasserfußabdruck ist eine Orientierungshilfe. Er setzt sich zusammen aus dem Gesamtvolumen an Wasser, das für ein Produkt insgesamt verbraucht und verschmutzt wird. Bei Nahrungsmitteln heißt das konkret: das Bewässern des Ackerlandes, die Wassermenge, die ein Tier trinkt, die Reinigung von Ställen, Tiertransportern und Schlachthäusern.

Augen auf beim Einkauf

Den persönlichen Wasserverbrauch können wir mit einer pflanzlichen Ernährung gering halten und einen wichtigen Beitrag zur Schonung der Ressourcen leisten. Aber wie ist der Fußabdruck bei den einzelnen Obst- und Gemüsesorten oder Reis und Kartoffeln? Auf den ersten Blick verbraucht Marokkanischer Reis mit 2.600 l Wasser pro kg im Schnitt weniger als Thailändischer mit 3.412 l. Aber in Thailand wird dank des Monsuns fast nur Regenwasser verwendet wo hingegen in Marokko durch die wenigen Niederschläge große Wasserprobleme verursacht werden. Reis aus Uruguay und Pakistan sowie aus dem Mittelmeerraum sind ebenfalls ungünstiger. Der Griff zu Bioprodukten trägt zur Vermeidung von Wasserverschmutzungen bei.