Posted on

Kvegks – vegan, bio, palmölfrei naschen und cracken!

Als Peter Link nach 25 Jahren von Berlin zurück in seinen Geburtsort nach Dinklage im Landkreis Vechta in Niedersachsen zog, war er noch kein Veganer. Doch für ein sorgenfreies Leben als Fleischesser hatte er sich den falschen Landkreis ausgesucht – steht doch hier bei mir auf dem platten Land ein riesiger Stall neben dem anderen. Eines Tages im Sommer machte er eine Radtour und kam an einem großen Schweinestall vorbei. Dort war die Truhe für die gestorbenen Schweine für den Abtransport zu voll, viele Fliegen flogen umher und es stank furchtbar – das war der Moment, wo Peter Link bewusst wurde, dass es so nicht weiter geht mit dem derzeitigen System.

Er stellte seine Ernährung vor jetzt fast 3 Jahren auf vegan um, nahm etwa 30 Kilo ab und wurde ganz nebenbei auch seinen Diabetes los. Peter war 1995 Mitgründer von united communications, einer Agentur für integrierte Markenkommunikation in Berlin, Hamburg, Peking und Shenzhen in China. Nun muss er gar keine Medikamente mehr nehmen.

Auf der alternativen Partnerplattform Gleichklang.de lernte er Uta Mosecker aus Bersenbrück kennen und lieben. Uta führte und beriet als Diplom-Kauffrau und Unternehmensberaterin mehrere Unternehmen, ist seit vielen Jahren Vegetarierin und nun auch Veganerin. 2013 gründete sie die Initiative „Eigenes Feld“, um Menschen die Möglichkeit zu bieten, ihr Gemüse selbst anzubauen.

Im August 2014 gründeten sie die vegane Keksmanufaktur Kvegks und begannen bereits im Januar in der eigenen Küche vegane Kekse zu backen: „Die ersten Kekse schmeckten wirklich nicht lecker. Wir hatten einfach noch keine Erfahrung mit dem Backen ohne Eier und Butter.“ Deshalb suchten die beiden nach professioneller Hilfe – und fanden diese beim Andreaswerk in Steinfeld. Dort arbeiten Menschen mit Behinderung.