Vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch und Chili

Die vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch und Chili ist eins meiner Lieblingsgerichte, weil die Suppe sehr einfach zu kochen ist, man sehr gut Kartoffeln, Chili oder Ingwer verbrauchen kann, die verarbeitet werden müssen und sie außerdem köstlich schmeckt 🙂 Aber auch hier gilt die Devise, dass sie besser schmeckt, wenn sie über Nacht gut durchgezogen ist.

Wichtig ist hier nur, dass man sie erst heiß pürieren sollte, da sie sonst beim Aufwärmen am Topfboden leicht anbrennt.

Kartoffelsuppe mit veganen Würstchen

Eine schöne warme Kartoffelsuppe mit veganen Würstchen ist schnell gemacht und schmeckt einfach köstlich 😉 Nebenbei hält sie auch noch sehr lange satt und hat nicht viele Kalorien!

Ich kaufe aus Prinzip bei Kartoffeln immer die Sorte Linda, da sie einfach köstlich schmeckt und 2009 vom Markt verschwinden sollte. Daraufhin war der Aufschrei groß und mehrere Prominente warben für Linda. Mit dem Slogan „Rettet Linda“ kämpften Verbraucherverbände um die Wiedereinführung. Nun ist sie wieder erhältlich 🙂 Die ganze Geschichte könnt ihr bei der FAZ nachlesen.

Kühl und dunkel lagern

Kartoffeln gibt es das ganze Jahr über im Angebot. Ermöglicht wird dies durch die richtige Lagerung. Zu Hause sollten sie an einem dunklen, am besten vier bis sechs Grad kühlen, gut belüfteten Ort aufbewahrt werden. Verfärbt sich eine Kartoffel nach Sonnenlichteinwirkung grün oder treibt sie aus, sollte man sie nicht mehr genießen. Zumindest muss sie großzügig ausgeschnitten und geschält werden. Die grünen Pflanzenteile enthalten nämlich vermehrt das giftige Solanin. Das Gift geht auch ins Kochwasser über, weshalb dieses nicht mehr verwendet werden sollte.

Suppenzeit: Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce

Lust auf Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce? Da ich mich seit etwa einem Jahr bewusst saisonal und regional ernähre, versuche ich derzeit alte Gemüsesorten wie Steckrübe und Gelbe Rübe aus. Mir schmeckt Gelbe Rübe zum Beispiel besser als Rote Bete, außerdem bekommt davon keine roten Finger. Steckrübe schmeckt ein bisschen wie Möhren aber feiner und fruchtiger!

Um diese fruchtige Note der Steckrübe zu unterstreichen, habe ich mir neulich eine sehr leckere Suppe gemacht, in der ich die Steckrübe in Kokosmilch kochte, die ich mit Curry und frisch gepresstem Orangensaft verfeinert habe. Aus kalorientechnischen Gründen wählte ich allerdings die Kokosmilch von Alpro statt der fetten aus der Dose. Als Garnitur habe ich Mandeln in der Pfanne mit etwas Curry angebraten.

Scharfe Spitzkohlsuppe mit Orangen-Curry-Tofu

Draußen ist es zwar deutlich wärmer geworden aber hier regnet es heute in Strömen – da wärmt eine scharfe Spitzkohlsuppe mit Orangen-Curry-Tofu von innen. Dafür habe ich normalen Naturtofu einfach in frisch gepresstem Orangensaft mit etwas Rapsöl in Curry angebraten. Sehr lecker!

Spitzkohl enthält eine Vorstufe des Vitamin C, Ascorbigen. Beim Kochen wird aus Ascorbigen Vitamin C gebildet. Mit einer Portion gekochtem Kohl ist der Tagesbedarf bereits gedeckt. Außerdem liefert Spitzkohl noch Vitamin B1, B2, Kalium und Betacarotin. Spitzkohl ist besser verträglich und weniger blähend als andere Kohlsorten.