Hayek-Krankenhaus in Beirut, Libanon, wird vegan: Essen für Patienten enthält keine tierischen Produkte mehr!

Hayek-Krankenhaus in Beirut, Libanon, wird vegan: Essen für Patienten enthält keine tierischen Produkte mehr! Nach Angaben des Krankenhauses ist es das erste auf der Welt, welches diesen mutigen Schritt auf dem Weg zu gesunden Patienten geht. Das Krankenhaus bestätigte den Schritt in einem Instagram-Post zu Beginn dieses Monats. Darin hieß es: „Unsere Patienten werden nicht mehr nach einer Operation aufwachen, um mit Schinken, Käse, Milch und Eiern begrüßt zu werden … genau die Lebensmittel, die möglicherweise in erster Linie zu ihren gesundheitlichen Problemen beigetragen haben.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hayek Hospital (@hayekhospital)

Auch wenn es auf den ersten Blick extrem erscheinen mag, so gibt es doch eine wachsende Zahl von Untersuchungen, die den Konsum von tierischen Produkten mit einem erhöhten Risiko für schwere Erkrankungen in Verbindung bringen. Verarbeitetes Fleisch zum Beispiel wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als krebserregend der Gruppe 1 eingestuft. Diese Einstufung ist die gleiche wie bei Tabak und Asbest. Sie bedeutet, dass das Produkt bekanntermaßen Krebs verursacht. Rotes Fleisch ist als Gruppe 2A gelistet, was bedeutet, dass es „wahrscheinlich“ krebserregend für den Menschen ist. Das Krankenhaus bezog sich auf diese Information im Text unter seinem Beitrag und bemerkte, dass „das Servieren von Fleisch in einem Krankenhaus wie das Servieren von Zigaretten in einem Krankenhaus ist“.

Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen Fleisch und einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, eine der häufigsten Todesursachen weltweit, festgestellt. Letztes Jahr fand eine Studie der Northwestern University mit fast 30.000 Teilnehmern heraus, dass der Verzehr von zwei Portionen rotem Fleisch, verarbeitetem Fleisch oder Geflügel pro Woche das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um drei bis sieben Prozent erhöhen kann.

Hayek-Krankenhaus in Beirut, Libanon, wird vegan

Im Gegensatz dazu sind pflanzliche, vollwertige Lebensmittel mit einem reduzierten Risiko für bestimmte chronische Krankheiten verbunden. Eine Studie aus dem Jahr 2017, die von den Canadian Institutes of Health Research und dem Diet, Digestive Tract, and Disease Centre finanziert wurde, fand zum Beispiel heraus, dass das Ersetzen von ein bis zwei Portionen tierischen Proteins pro Tag durch hochwertiges pflanzliches Protein die Cholesterinmarker um fünf Prozent reduzieren könnte. (Ein hoher Cholesterinspiegel ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.)

Das Hayek-Krankenhaus hat die Änderung des pflanzlichen Menüs schon eine Weile vorweggenommen. In seinem Posting heißt es weiter: „Erst letztes Jahr konnten unsere Patienten zwischen einer tierischen und einer veganen Mahlzeit wählen. Während dieser Übergangsphase wurden unsere Patienten über die Vorteile einer ausschließlich pflanzlichen Vollwertkost gegenüber den Gefahren des Verzehrs von tierischen Lebensmitteln aufgeklärt.“

Im Text unter dem Beitrag wies das Krankenhaus auch auf den Zusammenhang zwischen tierischer Landwirtschaft und aufkommenden Infektionskrankheiten hin. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention stammen drei von vier neuen oder neu auftretenden Infektionskrankheiten von Tieren.

Der Beitrag fügte hinzu: „Wir glauben, dass es höchste Zeit ist, die Ursachen von Krankheiten und Pandemien zu bekämpfen und nicht nur Symptome zu behandeln.“

Quelle:

Beirut Hospital Food Goes Vegan: ‘Serving Meat is Like Serving Cigarettes’

Ähnliche Artikel:

Amerikanische Ärztekammer empfiehlt Krankenhäusern, nur noch vegane Gerichte anzubieten!
Kardiologin Dr. Shireen Kassam: Krebsauslösendes verarbeitetes Fleisch nicht in Kliniken servieren
Kliniken wurden in veganer Ernährung geschult
VegMed 2018: Vegane Ernährung und Fasten bei der Chemotherapie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner