40 Abgeordnete des EU Parlaments unterzeichnen Unterstützungserklärung für Million Dollar Vegan!

Die Kampagne soll Menschen ermutigen, in der 40tägigen Fastenzeit vor Ostern vegan zu essen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ist die Tierhaltung für 14,5 Prozent aller globalen, vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen1 verantwortlich – was sie zur zweithöchsten Emissionsquelle und größer als die Kraftstoffemissionen aller Autos, Züge, Schiffe und Flugzeuge der Welt zusammen macht.

Der Klimawandel ist eines der drängendsten Themen unserer Zeit. Eine kürzlich durchgeführte Bewertung des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) kam zu dem Schluss, dass es notwendig und sogar unerlässlich ist, den globalen Temperaturanstieg unter 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau zu halten, was am ehrgeizigeren Ende des Pariser Klimaabkommens liegt, das einen globalen Temperaturanstieg von deutlich unter 2°C vorsieht. Um die Ziele zu erreichen, kommt das IPCC zu dem Schluss, dass es “schnelle, weitreichende und beispiellose Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft erfordern würde”.2

Eine vom Institut für Agrar- und Handelspolitik im Jahr 2018 veröffentlichte Studie ergab, dass es für die Reduzierung der globalen Emissionen im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen unerlässlich sein wird, dass der Viehsektor seine Emissionen begrenzt, zusammengenommen “die 20 größten Emittenten der Fleisch- und Milchwirtschaft produzieren mehr Emissionen als viele OECD-Länder”.3

Während 83% der landwirtschaftlichen Nutzfläche derzeit von der Tierhaltung genutzt wird, liefert sie nur 18% unserer Kalorien – und ist damit eine ineffiziente Art und Weise, Lebensmittel zu produzieren, um eine wachsende Bevölkerung zu ernähren, so die bisher umfassendste Analyse über die Auswirkungen von Nutztieren auf unseren Planeten.4 Aus diesen Gründen haben Forscher der Oxford University kürzlich erklärt, dass das “Größte, was jeder tun kann, um dem Planeten zu helfen”, darin besteht, eine pflanzliche Ernährung zu wählen.5

Der Verzicht auf tierische Produkte für die 40 Tage der Fastenzeit oder für jede andere Gelegenheit macht einen Unterschied für den Planeten und den Fußabdruck, den wir alle auf der Erde hinterlassen. Wenn jeder Mensch in der Fastenzeit vegan geworden wäre, wäre das gleichbedeutend mit ganz Deutschland, das ein Jahr lang kein CO2 emittiert.6

Die unterzeichnenden Mitglieder des Europäischen Parlaments bringen ihre Besorgnis über die Gefahr des Klimawandels und der Umweltzerstörung zum Ausdruck. Sie unterstützen daher die Versuche von Million Dollar Vegan und Genesis Butler, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und den Klimawandel durch Ernährungsumstellung zu bekämpfen.

Es ist Zeit für Lösungen. Der Klimawandel wird sich auf jedes Land, jede Person und jedes Ökosystem auf der Welt auswirken. Sie müssen jetzt handeln – jeder kann positiv dazu beitragen, Teil der Lösung zu sein.

Ich habe über die Aktion bereits im Blog berichtet: Paul McCartney fordert Papst Franziskus auf, für eine Million Dollar vegan zu werden

Quelle:

JOINT STATEMENT ABOUT CAMPAIGN FIGHTING CLIMATE CHANGE WITH DIET CHANGE

Links:

1 Food and Agriculture Organization of the United Nations, ‘Tackling climate change through livestock: a global assessment of emissions and mitigation opportunities’, 2013
2 The Intergovernmental Panel on Climate Change, ‘Summary for Policymakers of IPCC Special Report on Global Warming of 1.5°C approved by governments’, 2018
3 GRAIN, ‘Emissions impossible: How big meat and dairy are heating up the planet’, 2018
4 Poore1, T. Nemecek, ‘Reducing food’s environmental impacts through producers and consumers’, 2018
5 D. Carrington, ‘Avoiding meat and dairy is ‘single biggest way’ to reduce your impact on Earth’, 2018
6 Figures provided by Joseph Poore of Oxford University

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.