Eine von ComRes im Auftrag der BBC durchgeführte Umfrage ergab: Ein Viertel der jungen Briten reduzierte den Milchkonsum oder stellte den Konsum ganz ein. Die Umfrage unter 2.012 Erwachsenen in Großbritannien ergab zudem, dass sich etwa jeder zehnte britische Erwachsene schlechter fühlt beim Konsumieren von Milchprodukten als vor zwei Jahren (12%). Zwei Prozent der britischen Erwachsenen zogen daraus ihre Konsequenzen und stellten ihre Ernährung auf vegan um.

Frauen haben eher eine negative Einstellung zu Milchprodukten, und die 18- bis 24-Jährigen kürzen mehr als andere Altersgruppen. So wie Bekki zum Beispiel: “Ich habe das Gefühl, dass meine Generation viel offener für Versuche ist”, sagte Bekki. “Ich weiß, dass der Kauf von alternativer Milch besser für die Welt ist, aber es ist eher eine gesundheitliche Wahl für mich. Es ist irgendwie unmöglich, dem zu entkommen, was in dieser Welt vor sich geht und wie das, was wir jeden Tag tun, Auswirkungen auf die Umwelt hat. Viele Leute, sogar meine Freunde, sind mehr daran interessiert, die Umweltauswirkungen zu kennen als gesundheitliche Bedenken, oder was mit einem Latte besser schmeckt.”

Bekkis Eltern bleiben bei der Milch. Das Marktforschungsunternehmen Mintel fand heraus, dass ein Viertel der Verbraucher im Alter von 25-34 Jahren in den drei Monaten bis Februar 2018 pflanzliche Milch trank, verglichen mit einem Zehntel der breiten Bevölkerung. Emma Clifford, stellvertretende Direktorin für Lebensmittel und Getränke bei Mintel, sagte, dass der Verkauf davon profitiert habe, dass die Verbraucher den Milchkonsum reduziert hätten, anstatt ihn ganz aufzugeben. “Dies zeigt, dass die Anwender ihren Verbrauch an tierischen Produkten deutlich reduzieren und ist ein wichtiger Faktor für die starke Leistung der Segmente milchfreie Alternativen.”

Die Teilnehmer der ComRes-Umfrage nannten die Gesundheit als Hauptgrund für die Einschränkung oder Ablehnung von Milchprodukten, aber viele hatten auch ökologische und ethische Bedenken. Weniger als die Hälfte gab an, dass sie den Wechsel zu milchfreien Alternativen vollzogen hätten, weil sie den Geschmack bevorzugten.

Milchalternativen stehen auch wegen ihrer Umweltauswirkungen in der Kritik. Die Sustainable Restaurant Association hat auf den hohen Wasserbedarf für die Herstellung von Mandelmilch aufmerksam gemacht. Die Branchenorganisation Dairy UK sagte, dass jüngere Menschen “anfällig für Fehlinformationen” über Milchprodukte sein können. Ich schrieb bereits im Blogbeitrag “Britische Milchindustrie fordert Null Toleranz mit der veganen Bewegung!”, dass Dairy UK eine Kampagne über den gesundheitlichen Nutzen von Milch plant, um die immer größer werdende vegane Bewegung einzudämmen.

Die Vorstandsvorsitzende Dr. Judith Bryans sagte: “Diese Ergebnisse zeigen, dass die britische Öffentlichkeit trotz des großen Lärms, den wir von Anti-Milch-Betrügern hören, Milchprodukte nach wie vor liebt. Wir wissen, dass Milchprodukte von verschiedenen Generationen unterschiedlich wahrgenommen werden, was sich an diesen Ergebnissen zeigt. Leider fehlt es einigen jüngeren Verbrauchern an Verständnis für die Ernährungsvorteile von Milchprodukten.”

Tja, vielleicht sind diese inzwischen einfach aufgewacht und glauben der Propaganda der Milchindustrie nicht mehr?

Die BBC berichtet weiter, dass das Agriculture and Horticulture Development Board (AHDB), das mit den Landwirten zusammenarbeite, um die Branche zu fördern, schätze, dass der Milchabsatz sehr leicht um etwa drei Liter pro Jahr und Person gesunken sei. Im letzten Jahr wurde mit einer Social Media-Kampagne, die sich gezielt an junge Menschen richtete, dem Rückgang entgegengewirkt, denn die Zahl der Menschen, die über einen Wechsel zu Alternativen nachgedacht haben, sank wieder.

Die Milchindustrie muss immer mehr investieren, um die Menschen davon zu überzeugen, dass sie doch bitte als Erwachsene immer noch Milch trinken sollen, und dann auch noch von einer anderen Spezies 😉


Quelle:

‘I gave up milk for my health’
A survey of 2,012 GB adults on attitudes towards dairy products.

Britische Milchindustrie fordert Null Toleranz mit der veganen Bewegung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.