Knoblauchsuppe mit Limette ist ein herrlich erfrischendes Süppchen für kalte Tage, an denen man aber trotzdem keine schweren Gerichte zu sich nehmen will. Wer die Suppe etwas sättigender haben will, kann statt dem Reis Kartoffeln nehmen. Dann ist sie etwas dickflüssiger und man muss eventuell etwas Wasser hinzufügen.

Angebratener Räuchertofu oder Mandeln passen als Beilage in der Suppe auch sehr gut.

Was man über Limetten wissen sollte

Die Limette ist eng mit der Zitrone verwandt und wurde früher häufig „Limone“ genannt. Darunter versteht man in anderen Ländern aber Zitronen, weshalb sich der Name Limette durchgesetzt hat. Die beiden Zitrusfrüchte unterscheiden sich äußerlich wie innerlich in vielen Kleinigkeiten. Die Limette ist kleiner, saurer und viel ärmer an Kernen als Zitronen. Eine Limette bringt etwa doppelt so viel Saft wie eine Zitrone. Statt einer gelben hat sie eine grüne Schale, die oft unbehandelt und daher gut essbar ist.

Zitronen vertragen auch mal Minusgrade, aber Limetten reagieren extrem sensibel auf Kälte – sie gedeihen daher ausschließlich in tropischem Klima. Dort tragen die immergrünen Limettenbäume und -sträucher das ganze Jahr über Früchte, so dass es praktisch keine Erntepausen gibt.

Zutaten für 2-3 Personen

4 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 Stange Lauch
2 EL Margarine
40 g Reis
800 ml Gemüsebrühe
200 ml Soja Cuisine
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
2 unbehandelte Limetten

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und grob kleinschneiden. Den Lauch putzen und grob in Ringe schneiden. Die Margarine im Topf schmelzen lassen und Knoblauch, Zwiebeln und Lauch andünsten.

Reis und Gemüsebrühe dazugeben und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Suppe anschließend mit dem Pürierstab oder im Mixer gut mixen und wer sich die Arbeit machen will, kann sie noch durch ein Tuch passieren. Mir ist das zuviel Arbeit. Soja Cuisine unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die grüne Schale der Limetten abreiben und in die Suppe geben. Das Weiße sollte nicht mit abgerieben werden. Ich habe eine Limette noch ausgepresst und den Saft in die Suppe gegeben. Für die Deko kann man die Limettenfilets mit einem scharfen Messer herauslösen und kurz vor dem Servieren auf den Tellern hübsch in der Mitte anrichten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.