Rezension: Dr. Barnards revolutionäre Methode gegen Diabetes

Dr. Barnards revolutionäre Methode gegen Diabetes erlaubt es Diabetikern, mit Hilfe einer fettarmen veganen Ernährung, ihren Diabetes wesentlich zu verbessern oder ihn sogar ganz zu heilen. Der US-Amerikaner erzählte auf der VegMed 2016 an der Freien Universität in Berlin, wie diese Ernährung Diabetes Typ-2 heilen kann. Den Vortrag könnt ihr im Blog lesen.

Neal Barnard, MD, ist außerordentlicher Professor für Medizin an der George Washington University in Washington DC. und Präsident des Ärztekomitees für Verantwortungsvolle Medizin, Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM). Er führte zahlreiche Studien durch, die die Wirkungen von Ernährung auf Diabetes mellitus, Übergewicht und chronischen Schmerzen untersuchten, einschließlich einer Studie zu Ernährung bei Diabetes Typ-2 des National Institutes of Health. Mehr als 70 wissenschaftliche Publikationen und 17 Bücher stammen aus seiner Hand und als Präsident des PCRM lancierte er Programme zur Förderung von Präventionsmedizin, gesunder Ernährung und ethischen Standards in der Forschung. Geboren in Fargo, North Dakota, studierte er Medizin an der George Washington University, arbeitete als Arzt im St. Vincent-Krankenhaus New York und gründete in Washington das PCRM.

Falls es euch interessiert, er hält beim medizinischen Fachkongress VegMed 2018 im April in Berlin erneut einen Vortrag. Mit dabei sind Referenten wie Brenda Davis, Richard David Precht, Markus Keller und Claus Leitzmann. Ich werde vor Ort sein.

Diabetes Typ 2 breitet sich immer mehr aus

Die Zahlen der Menschen, die an Diabetes Typ 2 erkranken, nimmt immer mehr zu. Typ 2 ist die Diabetesform, die eng mit der Ernährung und dem Lebensstil der Patienten verbunden ist. Eine vegetarische und vor allem vegane Ernährung wird bei der Frage, wie eine Erkrankung vermieden oder rückgängig gemacht werden kann, immer wichtiger.

Diabetiker müssen nicht auf Kohlenhydrate verzichten

Bisher plagten sich Diabetespatienten mit immer höheren Medikamentengaben, einem steigenden Gewicht und vielen Sorgen um die Gesundheit wegen der Komplikationen und Folgeerkrankungen. In seinem Buch „Dr. Barnards revolutionäre Methode gegen Diabetes: Diabetes heilen ohne Medikamente – wissenschaftlich bewiesen“ erklärt er in allen Einzelheiten und sehr leicht verständlich, sein Konzept, welches zum Ziel hat, den Diabetes zu lindern: „Aber noch lieber möchte ich ihnen helfen, Ihre Medikamente zu reduzieren – oder ganz abzusetzen. Dafür müssen sie das, was sie essen, mit neuen Augen betrachten.“

Patienten müssen im Gegensatz zu herkömmlichen Ernährungsempfehlungen bei Diabetes nicht auf Kohlenhydrate verzichten. Im Gegenteil, sie dürfen davon sogar soviel essen, wie sie wollen. Auch auf Kalorien müssen sie nicht achten. Sie können essen, bis sie richtig satt sind.

Wo ist der Haken?

Einen kleinen Haken gibt es schon: Wer gesund werden will, sollte seine Ernährung auf vegan umstellen, mit vielen Vollkornprodukten und sehr wenig Fett und Öl. Das Gute ist: In seiner Studie sollten die Teilnehmer bewusst keinen Sport machen, da sie nur die Auswirkungen der Ernährungsumstellung erforschen wollten. Also kann man sich einfach mit einer großen Schüssel Vollkornreis mit knackigem Gemüse vor den Fernseher setzen und tut noch etwas für seine Gesundheit 🙂

Wie entsteht Diabetes Typ 2?

Dr. Neal Barnard auf der VegMed
Dr. Neal Barnard auf der VegMed 2016 in Berlin.
Bei Diabetes gelangt Glukose aus dem Blutkreislauf nicht mehr in die Zellen und diese haben keinen Treibstoff mehr, das ist so als wäre der Benzinschlauch beim Auto kaputt. Daher sind Patienten oft müde und schlapp. Die Glukose, die nicht in die Muskelzellen gelangen kann, reichert sich weiter im Blut an, wandert in die Nieren und wird über den Urin ausgeschieden. Passiert Glukose die Nieren, führt sie Wasser mit sich und zwar reichlich. Deshalb müssen Patienten auch so häufig auf die Toilette und haben gleichzeitig viel Durst. Einige verlieren auch Gewicht, was aber in diesem Falle kein gutes Zeichen ist, da die Zellen hungern und Nährstoffe nicht in die Zellen gelangen.

Bei Diabetes Typ 2 produziert der Körper zwar noch Insulin, welches versucht, die Glukose in die Zellen zu bekommen. Aber „die Zellen reagieren wie eine Tür mit einem nicht funktionierenden Schloss.“ Diesen Zustand nennt man Insulinresistenz. Medikamente sollen helfen, das Problem zu lösen: „Einige verstärken die Zellreaktion auf Insulin. Andere bringen das Pankreas dazu, mehr Insulin ins Blut abzugeben oder hindern die Leber daran, mehr Glukose ins Blut abzugeben.“

Fett verursacht Diabetes

Barnard möchte mit einer Ernährungsumstellung die Schlösser an den Zellen wieder reinigen, damit sie wieder geöffnet werden können und die Glukose und Nährstoffe wieder in die Zellen gelangen. Nach einigen kleinen erfolgreichen Pilotstudien finanzierte das National Institute of Health, die Forschungsabteilung der US-Regierung, eine Studie mit 99 Teilnehmern. 49 von ihnen folgten 22 Wochen lang einer Ernährungsweise, die vegan und fettarm war mit Kohlenhydraten, die einen niedrigen Glykämischen Index haben. 50 Teilnehmer ernährten sich nach den Empfehlungen der American Diabetes Association. Nach einigen Wochen sanken bei einigen Teilnehmern mit der veganen Ernährung die Blutzuckerwerte so stark, dass sie ihre Medikamente reduzieren oder ganz absetzen mussten, weil ihr Spiegel sonst zu stark gesunken wäre.

Die Schlösser der Zellen sind im Körper nicht durch Kaugummi verstopft sondern durch Fett. Wissenschaftler untersuchten junge schlanke gesunde Erwachsene, deren Eltern und Großeltern Diabetes Typ 2 hatten. Ein Bluttest zeigte, dass sie bereits eine Insulinresistenz aufwiesen. Die Ursache dafür war Fett in den Muskelzellen, welches der Körper dort für körperliche Bewegung zum Beispiel speichert. Bei diesen jungen Menschen hatte sich jedoch bis zu 80 Prozent mehr Fett angereichert als bei anderen im gleichen Alter. Das Fett hinderte die Zellen daran, auf das Insulin zu reagieren.

Avocados, Nüsse und Olivenöl sind auch Fett

Ernähren sich die Patienten fettarm und vegan, können sie das Fett aus den Zellen entfernen und wieder die Schlösser öffnen. Denn auch vermeintlich fettarme Fleischsorten wie Huhn enthalten immer noch sehr viel Fett und bei Fisch ist es genauso. Milchprodukte sind sowieso sehr fettreich.

Wie wir wissen, gibt es auch viele vegane Gerichte, die absolut nicht in diese Form der Ernährung passen. Chips, Pommes und Antipasti in Olivenöl getränkt auf einer Weißmehlpizza sind zwar vegan aber eben nicht fettarm. Und Olivenöl kann kaltgepresst und mit viel Liebe in Sizilien von einer italienischen Mamma abgefüllt worden sein – es bleibt Fett! 😉

Barnard gibt in seinem Buch auch noch umfangreiche Tipps zum Einkauf, Restaurantbesuchen, Umgang mit Freunden und Familie, Kollegen usw. Ein Abschnitt ist auch extra für Ärzte geschrieben worden, damit diese sich ein besseres Bild über die Ernährungsweise machen können. Im hinteren Teil folgen 55 Rezepte für den leichten Umstieg, die auch für mich besonders hilfreich sind, da sie ausnahmsweise im Gegensatz zu vielen anderen veganen Kochbüchern, relativ kalorienarm sind. Hier gibt es Rezepte für Frühstück, Dips, Aufstriche, Dressings, Suppen, Sandwiches, Salate, Hauptgerichte, Beilagen und Desserts. Bei allen Rezepten stehen Kalorienangaben sowie Protein, Kohlenhydrate usw.

Weitere Studien bestätigen die Methode

Studien auf den Marshallinseln im mittleren Ozeanien, wo der Diabetikeranteil in der Bevölkerung weltweit am höchsten ist, haben gezeigt, dass die Abkehr von Fertignahrung hin zu einer pflanzenbasierten Vollwertkost gepaart mit reichlich Bewegung, die Werte am deutlichsten verbessert. Die Studie stellt dar, dass weder Medikamente noch Operationen die Krankheit wirkungsvoll bekämpfen können, weil sie nicht die Ursache behandeln: den ungesunden Lebensstil. „Nur ein grundlegender Wandel des Lebensstils kann diese Krankheit verhindern oder rückgängig machen“, sagt die Verfasserin der Studie, die kanadische Ernährungsberaterin und Autorin Brenda Davis. Entscheidend für den Erfolg sei eine gemeinschaftliche Änderung des Lebensstils und damit der Ernährungs- und Bewegungskultur, betont Davis in ihrer Studie.

Studien der Ernährungswissenschaftler Dr. Markus Keller und Prof. Dr. Claus Leitzmann vom Institut für alternative und nachhaltige Ernährung in Gießen kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. Auf der VegMed 2018 im Henry-Ford-Bau der Freien Universität hält Brenda Davis die Keynote ‚Defeating Diabetes with a Vegan Diet‘. Das Thema Diabetes und vegane Ernährung wird auch in Neal Barnards Keynote ‚Helping Patients Adopt Healthier Diets in the Hospital Room and Beyond‘ eine Rolle spielen.


Mehr Informationen

Autor: Dr. Neal Barnard
Titel: Dr. Barnards revolutionäre Methode gegen Diabetes: Diabetes heilen ohne Medikamente – wissenschaftlich bewiesen (Werbung)
Erschienen: 7. Oktober 2016
Verlag: Unimedica, Narayana Verlag
Form: 320 Seiten gebunden
ISBN: 978-3946566106
Preis: 23,80 €
Leseprobe

Manuela Gauck: „Vegane Ernährung heilte den Diabetes meines Mannes!“
VegMed 2016 – Dr. Neal Barnard: Vegane Ernährung kann Diabetes Typ-2 heilen!
Fakten zum Film What the Health: Wie ungesund sind Fleisch & Fisch?
Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck: Gesund mit veganer Ernährung

Programm VegMed 2018 (vorläufig)
Ernährungsprojekt von Brenda Davis auf Englisch
Naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten bei Diabetes-Typ-2 am Immanuel Krankenhaus Berlin

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.