Suppenzeit: Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce

Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-CurrysauceLust auf Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce? Da ich mich seit etwa einem Jahr bewusst saisonal und regional ernähre, versuche ich derzeit alte Gemüsesorten wie Steckrübe und Gelbe Rübe aus. Mir schmeckt Gelbe Rübe zum Beispiel besser als Rote Bete, außerdem bekommt davon keine roten Finger. Steckrübe schmeckt ein bisschen wie Möhren aber feiner und fruchtiger!

Um diese fruchtige Note der Steckrübe zu unterstreichen, habe ich mir neulich eine sehr leckere Suppe gemacht, in der ich die Steckrübe in Kokosmilch kochte, die ich mit Curry und frisch gepresstem Orangensaft verfeinert habe. Aus kalorientechnischen Gründen wählte ich allerdings die Kokosmilch von Alpro statt der fetten aus der Dose. Als Garnitur habe ich Mandeln in der Pfanne mit etwas Curry angebraten.

Kokosmilch ist zwar weder regional noch saisonal aber wenn man ganz streng wäre, dürfte man nicht mal Kaffee oder Tee trinken und sein Essen mit Pfeffer würzen. Wenigstens das Gemüse und Obst sollte aus Deutschland oder Europa kommen.

Zutaten für 4 Personen

1 Kg Steckrübe
500g Gelbe Bete
1 Chinakohl
1 Orange
1 L Kokosmilch von Alpro
2 EL Rapsöl
2 TL Currypulver
1/2 TL Chiliflocken (nach Bedarf mehr)
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
1 TL Salz
1/2 Bund frischen Koriander
5 bis 8 cm Ingwer
3 Zehen Knoblauch

Für die Mandeln

4 Handvoll Mandeln
1 TL Rapsöl
Currypulver
Chili
Salz

Die Steckrübe und Gelbe Rübe schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Chinakohl in dünne Streifen schneiden und zur Seite legen. Ingwer und Knoblauch schälen, kleinhacken und in dem Öl anbraten. Currypulver, Chili, Kreuzkümmel hinzufügen und etwas mitbraten. Dann die Rüben hinzufügen und ein bisschen anbraten lassen. Mit der Hälfte der Kokosmilch ablöschen und etwas Wasser hinzufügen. Die Orange auspressen und den Saft in die Suppe schütten. Das Ganze etwa 20 Minuten kochen lassen.

Koriander waschen und kleinhacken und kurz vor dem Servieren mit dem Rest der Kokosmilch und dem Chinakohl hinzufügen. Mandeln in einer Pfanne kurz mit den Gewürzen anbraten und die Suppe im Teller damit dekorieren. Guten Appetit!


Mehr Informationen

Mit wenig Geld unverpackt, regional und saisonal vegan ernähren

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

2 Kommentare

  1. Ah, nun bin ich reingefallen! Bei uns in der Gegend ist „Gelberübe = Karotte“. Und ich liebe Rezepte damit.
    Trotzdem sollte ich Deine Suppe probieren. Ich bin nämlich auch kein Fan des erdigen Geschmacks von roter Beete. Und Kokos-Curry ist immer eine Gewinnerkombi.

    • Moin Madame Graphisme,

      meine Biokiste bezeichnet sie als Gelbe Rübe, bei Google heißt sie Gelbe Bete. Ich habe sie jetzt für mich entdeckt und finde sie wirklich lecker 🙂 Ja, die Kombination von Kokos und Curry ist wirklich sehr gut 😉

      Liebe Grüße,

      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.