Suppenzeit: Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce

Lust auf Steckrübe und Gelbe Rübe in Orangen-Kokosmilch-Currysauce? Da ich mich seit etwa einem Jahr bewusst saisonal und regional ernähre, versuche ich derzeit alte Gemüsesorten wie Steckrübe und Gelbe Rübe aus. Mir schmeckt Gelbe Rübe zum Beispiel besser als Rote Bete, außerdem bekommt davon keine roten Finger. Steckrübe schmeckt ein bisschen wie Möhren aber feiner und fruchtiger!

Vegane Ernährung bei Gicht: Übersicht über Purine in pflanzlichen Lebensmitteln

Hilft eine vegane Ernährung bei Gicht? Wie bei vielen anderen typischen Wohlstandskrankheiten wie Diabetes profitieren Patienten davon und führen häufig ein gesünderes Leben. In früheren Jahrhunderten galt sie als eine Krankheit der Könige und Reichen, da die häufig die Einzigen waren, die sich Fleisch und Fisch leisten konnten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Gicht zu einer typischen Zivilisationskrankheit.

Keine Schweineborsten für L-Cystein: Backwaren sind vielfach vegan

Aus dem Familienkreis bekam ich gestern einen Rechercheauftrag: Werden Schweineborsten für L-Cystein und damit für Brötchen verwendet?

Noch vor ein paar Jahren traf dies tatsächlich zu! Doch heute entwickelte zum Beispiel die Wacker Chemie AG ein patentiertes Verfahren, bei dem der Stoff L-Cystein (E920) synthetisch durch Fermentation aus pflanzlichem Eiweiß gewonnen wird. L-Cystein ist eine von zwanzig natürlichen Aminosäuren und die einzige, die eine Sulfhydrylgruppe in der Seitenkette enthält (Thiolgruppe, –SH). Diese ist chemisch sehr reaktiv. So kann sie Disulfidbrücken bilden, die stark zur Stabilität von Proteinen beitragen.

So entstehen zum Beispiel die stabilen Faserstränge von Haaren, Federn und Wolle, aber auch von Nägeln, Hufen und Hörnern. Deren Proteine, die Keratine, enthalten zu einem großen Teil Cystein. Wacker entwickelte ein biotechnisches Verfahren und hält für diesen Prozess mehrere Patente. Dabei wird die Aminosäure durch Fermentation aus Glucose und anorganischen Salzen gewonnen. Bei der Verarbeitung von Brotteig und anderen Teigsorten wird L-Cystein eingesetzt, um das im Mehl enthaltene, klebrige Gluten aufzubrechen. Der Teig lässt sich dann wesentlich leichter kneten und verarbeiten.

Rabbiner fordern Juden zur veganen Ernährung auf

Über 70 Rabbiner fordern Juden zur veganen Ernährung auf: Die Jüdische Vegetariergesellschaft hat eine Kampagne gestartet und eine Erklärung unterzeichnet, in der sie Juden auffordern, sich vegan zu ernähren. Als Teil der zentralen Prinzipien der jüdischen Tradition ist es ein wesentlicher Aspekt, einem anderen Lebewesen keinen Schmerz zuzufügen.

Fakten zum Film What the Health: Wie ungesund sind Fleisch & Fisch?

Kip Andersen und Keegan Kuhn begeben sich in ihrer neuesten Dokumentation wieder dahin, wo es weh tut: Auf die Suche nach der Wahrheit über die gesundheitlichen Auswirkungen tierischer Ernährung, Korruption im Ernährungswesen, zweifelhafter Finanzierungsmodelle verschiedener Gesundheits- und Ernährungsorganisationen sowie die menschenverachtende profitgetriebene Ernährungs-, Pharma- und Medizinindustrie.

Rezension: Das System Milch von Andreas Pichler

Wie funktioniert eigentlich das System Milch? Der Filmemacher Andreas Pichler versucht in seinem Dokumentarfilm, die Frage zu beantworten.

„Die Milch macht‘s!“ – so lautete in den 80er Jahren der berühmte Werbespruch, der dafür sorgen sollte, den Milchkonsum in Deutschland deutlich zu erhöhen. Auf fast jeder Milchpackung prangt das Bild glücklicher Kühe, doch die Wirklichkeit sieht schon lange anders aus. Aus der Milchviehwirtschaft ist eine milliardenschwere Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum weltweit konstant ansteigt. Viele denken immer noch, dass sie ohne Milchprodukte zu wenig Kalzium aufnehmen.

Vor 8.000 Jahren entdeckten Menschen, dass sie die Milch von Kühen, die gerade ein Kalb bekommen hatten, trinken können, um über magere Zeiten zu kommen. Viele meinen heute, sie komme von glücklichen Kühen auf grünen Wiesen. Das dachte auch Pichler, der als Kind auf der Alm seinen Eltern half, die Kühe zu hüten und zu melken. Er machte sich keine Gedanken darüber, dass Kühe ein Kalb bekommen müssen, damit sie Milch geben.