Vegan abnehmen: Trotz Urlaub & Parties Gewicht gehalten

Vegan abnehmenWie steht es eigentlich derzeit um meine Challenge vegan abnehmen? In meinem letzten Beitrag Anfang Juli schrieb ich, dass es mir schon viel besser geht und ich es langsamer angehen lasse. Trotzdem nehme ich weiter ab – nur eben nicht mehr so schnell. Es hat sich so eingependelt, dass ich etwa 2 Kilo im Monat verliere.

Mein persönlicher Triumph war am 8. August erreicht – die ersten 10 Kilo waren weg und ich wog mit 79 Kilo unter 80! Zudem war ich bei der Halbzeit angelangt – die Hälfte der 35 Kilo, die ich insgesamt abnehmen möchte, war fast erreicht!

Ich feierte diesen Tag mit einem großen Salat, einer aufgeschnittenen relativ großen Avocado und selbstgemachten köstlichen Waffeln. Was soll ich sagen? Nachdem ich die Avocado aufgegessen hatte, war ich schon fast satt und aß dann brav noch den grünen Salat auf, da er ja sonst schlecht werden würde. Offenbar ist mein Magen schon viel kleiner geworden und ich schaffe nur noch kleine Portionen.

Essverhalten ändert sich

In den letzten Wochen habe ich ein bisschen Urlaub gemacht, war auf 2 runden Geburtstagen und habe nicht wirklich brav die Kalorien gezählt. Zudem muss ich bei meinen Elten in Berlin immer viel mit den Kindern meines Bruders machen und für einen Menschen vom platten Land den ganzen Tag echt viele Treppen steigen. Wenn ich bei meinen Eltern bin, dann genieße ich das Leben und lass es mir gut gehen. 🙂

Aber ich habe mittlerweile akzeptiert, dass ich nicht mehr soviel essen kann. Wenn ich die Menükarte sehe, weiß ich, dass ich entweder Vor- und Nachspeisen oder das Hauptgericht essen kann – beides geht nicht mehr. Und so bleibe ich meistens bei ersterem, da diese häufig sehr lecker sind 😉

Zuhause stellte ich mich mit großer Angst auf die Waage – und war ehrlich erstaunt, dass ich mein Gewicht gehalten hatte! Offenbar bin ich dabei, wieder zu einem gesunden Essverhalten zu finden. Dies bedeutet für mich, dass ich intuitiv nicht mehr zuviel esse, mir ab und an etwas gönne und dafür an anderer Stelle wieder Kalorien einspare. Ich weiß nun auch wie viel Kartoffeln oder Reis ich essen kann.

Allerdings esse ich zum Beispiel weiterhin kaum Süßigkeiten, Pizza und ähnliche Dinge und trinke nur Wasser, Kaffee oder Tee. Die Kalorien, die ich zur Verfügung habe, esse ich lieber. Stehe ich im Supermarkt, denke ich mir: „Sind die Kalorien es wert? Schmeckt das wirklich so gut, dass es die Sünde wert ist?“

Harte Fakten

Startgewicht am 23. Februar: 89 Kilo (BMI 31.5)
Gewicht am 13. August: 78.7 Kilo
Abnahme: 10,3 Kilo (BMI: 27.9)
Zielgewicht: 60 Kilo


Mehr Informationen

Alle Beiträge zu vegan abnehmen

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

2 Kommentare

    • Moin Veganaja,

      lieben Dank für deinen schönen Kommentar 🙂 Ja, abnehmen gehört zu den schönsten Dingen, die man für sich selbst machen kann. Selbst jetzt mit insgesamt etwa 17 Kilos weniger geht es mir schon soviel besser und auch die Männer wagen wieder einen Blick in meine Richtung 😉 Wenn das keine Motivation ist – obwohl ich glücklich vergeben bin. 🙂

      Lieben Gruß,

      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.