Vegan abnehmen: Alte Gewohnheiten loslassen!

Vegan abnehmenAlte Gewohnheiten loslassen: Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es für eine erfolgreiche Abnahme wichtig ist, herauszufinden, warum man so dick geworden ist. Hierbei muss man wirklich zu 100 Prozent ehrlich mit sich selbst sein denn sonst ändert sich nichts. Denn man will ja, wenn man das Traumgewicht eines Tages auf dem Display der Waage sehen kann, auch so elfenhaft bleiben und nicht wieder zur Wuchtbrumme werden.

Am 22. März war ich seit 4 Wochen dabei und hatte gerade einmal 3 Kilo abgenommen. Mir passten die Hosen schon wesentlich besser, und ich hatte auch schon einige Klamotten aussortiert, die sowieso nicht mehr schön waren – denn, ich will ja nicht mehr dahin zurück wo ich gestartet bin. Aber die Waage stagnierte bei 86 Kilo. Ich war damals viel unterwegs zum Beispiel in Bremen bei der Premiere von Los Veganeros 2 und habe mir vorher einen veganen Burger gegönnt. Der Tag war also kalorientechnisch gelaufen.

Alte Gewohnheiten loslassen

Veganes Pilz-Zucchinirisotto ohne Mandelmus, kalorienarm
Veganes Pilz-Zucchinirisotto ohne Mandelmus, kalorienarm.

Ich war nie eine große Naschkatze sondern eher der herzhafte Typ – meine Lieblingschips sind die mit Rosmarin der Naturals-Linie von Lorenz. Dazu trinke ich gerne ein oder zwei Gläser Rotwein. Eine ganze Packung hat 568 Kcal und ein Glas mit 250ml trockener Rotwein 195 Kcal. Macht zusammen etwa 800 Kcal. Quasi eine ganze Tagesration. Zwei kleine Brezeln haben mit 15g Alsan 650 Kcal. Und das habe ich abends gerne mit einem Glas Rotwein kombiniert.

Auch wenn es sehr schwerfällt, das zu akzeptieren: Aber auch vegane Schokolade, Joghurt mit Zuckerzusatz, Hülsenfrüchte, Tofu, Reis, Nudeln aller Art, Brot und vieles andere hat irrsinnig viele Kalorien! Wenn man es nicht abwiegt, verschätzt man sich gerne zu seinen Gunsten. 🙂

Nüsse sind lecker, gesund und machen schlank!

Übrigens sollen Nüsse sehr gut sein bei Diäten. Sie enthalten wertvolle Fette, machen gut satt und der Körper verwertet gar nicht die ganze Nuss, weswegen man sich wegen der Kalorien nicht so verrückt machen sollte. Ich streue inzwischen immer eine kleine Handvoll Cashewkerne in mein Essen.

Portionen richtig berechnen

Chicoréesalat mit Joghurt, Orange und Grapefruit
Chicoréesalat mit Joghurt, Orange und Grapefruit.

Wie berechne ich eine Portion richtig, wenn ich für mehrere Leute eine Suppe koche? Ich kann ja schlecht alle Zutaten einzeln aus der Suppe fischen und abwiegen. In der App von fddb kann man sich Listen anlegen, in denen man die Gesamtzutaten angibt und in wie viele Portionen diese aufgeteilt werden. Isst man eine Portion davon, rechnet die App die Zutaten und Kalorien auf diese um. Ich habe das neulich im Forum gelesen und habe es gleich ausprobiert. Es hat sehr gut geklappt.

Was esse ich so?

Feldsalat mit Birne, Apfel und Walnuß
Feldsalat mit Birne, Apfel und Walnuß

Zum Frühstück esse ich nur noch Müsli mit 25g Haferflocken, je 10g Weizenkleie und Leinsamen geschrotet und 100g ungesüßtem Sojajoghurt mit etwas Obst. Mittags esse ich viel Gemüse kombiniert mit Kartoffeln und Reis, so richtig satt werde ich nie von den Portionen. Aber mein Magen muss sich vielleicht einfach noch umstellen. Abends bleiben mir dann meistens nur noch ein paar Kalorien übrig und ich esse meistens eine Packung Feldsalat mit etwas Obst oder Karotten, Gurke oder was es gerade so gibt. Erdnüsse sollen viel Eiweiß haben und ich wollte mir mal ein paar über den Salat streuen. 1000 Kilokalorien am Tag kann man mit ein bisschen spazieren gehen sehr gut erweitern und sich dann noch eine Kleinigkeit abends vorm Fernseher gönnen. Ein paar Stückchen Schokolade oder eine Kugel Eis 🙂

Was wiege ich jetzt?

Am 28. März hatte ich mich nach ein paar Tagen der Sünde todesmutig auf die Waage gestellt und es erschienen 84,4 Kilo auf dem Display 🙂 Jippie! Heute habe ich mich nicht gewogen, da ich bald meine Tage bekomme und man dann sowieso mehr wiegt wegen Wassereinlagerungen. Das wollte ich mir nicht antun.

Aber ich gehe mal davon aus, da ich sehr brav und viel spazieren war, dass ich inzwischen etwa 5 Kilo abgenommen habe 😉 Übrigens schlabbert die Kleidung inzwischen schon und ich habe festgestellt, dass Elasthanhosen sehr praktisch sind, da sie auch mit 5 Kilo weniger noch hervorragend passen!

Harte Fakten

Startgewicht am 23. Februar: 89 Kilo
Gewicht am 03. April: 84 Kilo
Abnahme: 5 Kilo
Zielgewicht: 60 Kilo


Mehr Informationen

Vegan abnehmen – meine persönliche Challenge

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

2 Kommentare

    • Liebe Rike,

      das lese ich gerne 😉 Ich mache das alles öffentlich und so ehrlich, um anderen Mut zu machen, den Schritt ebenfalls zu wagen. Wenn ich nur einige davon überzeugen kann, ein paar Pfunde erfolgreich loszuwerden, hat sich die ganze Sache schon gelohnt. Denn man fühlt sich selbst mit 5 Kilo weniger schon viel besser und ist echt stolz auf sich.

      Und Kalorienzählen ist wirklich gar nicht so schwer, wie man immer denkt. Man muss nur die richtigen Sachen essen, die auch satt machen. 🙂

      Liebe Grüße,

      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.