‚Aktion Pflanzen-Power‘ macht Schülern Appetit auf vegane Leckereien!

Logo Aktion PflanzenpowerMit der ‚Aktion Pflanzen-Power‘ möchte der VEBU gemeinsam mit der Krankenkasse BKK ProVita ein vielfältiges pflanzliches Angebot in Schulkantinen einführen: „Kochbuchautorin Stina Spiegelberg sorgte für Abwechslung im Schulalltag und bereitete mit Schülern der siebten bis neunten Klasse leckere und gesunde pflanzliche Snacks zu“, sagt Kristin Höhlig, Leiterin der Kampagne beim VEBU.

Aktion Pflanzenpower Am 21. September startete die Aktion an der Willy-Brandt-Gesamtschule in München einen Aktionstag mit Vorträgen und Informationsständen, die Schüler über die vegetarisch-vegane Ernährung aufklärten. „Mit der ‚Aktion Pflanzen-Power‘ wollen wir vor allem jungen Menschen ermöglichen, ein breiteres und besseres pflanzliches Angebot an Schulen zu erhalten, sodass alle Schüler die Möglichkeit bekommen, so zu essen, wie sie möchten“, erläutert Höhlig.

Die knapp 1.000 Schüler der fünften bis zehnten Klassen beschäftigten sich einen ganzen Tag mit gesunder pflanzlicher Ernährung. In der Aula konnten die Schulleiterin und Stina Spiegelberg die Schüler durch Fragen mit Alltagsbezug neugierig machen. Herr Hanrieder von der BKK ProVita informierte über die gesundheitlichen Vorteile einer vegan-vegetarischen Lebensweise und Kristin Höhlig zeigte die Umweltauswirkungen der Tierproduktion auf.

Am Info- und Verkostungsstand weckten Leckereien das Interesse und den Spaß an pflanzlichen Lebensmitteln. Viele Kinder und Jugendliche wollten wissen, wo sie die Produkte – von Fruchtschnitten über Aufstriche bis Gemüsechips – kaufen können. Bei einem Quiz sicherte sich die Klasse 6b einen Präsentkorb von Alnatura und verspeiste die veganen Köstlichkeiten gleich bei einem gemeinsamen Frühstück. Doch kein Schüler musste leer ausgehen, denn die Lehrer verteilten Pakete von Veganz in den Klassen. Stina Spiegelberg, Botschafterin der Kampagne, bereitete gemeinsam mit Schülern der siebten und achten Klassen leckere und gesunde Snacks zu, darunter Energiekugeln, Hummus und veganer Kräuterquark. Sie schreibt den Rezepteblog ‚Veganpassion‚ und veröffentlichte bereits mehrere Koch- und Backbücher.

‚Aktion Pflanzen-Power‘ in ganz Deutschland

Bundesweit soll mit der Initiative die Verfügbarkeit vegan-vegetarischer Gerichte in den Schulkantinen verbessert werden. In ganz Deutschland soll es weitere Aktionstage an Schulen geben. Erfahrene Köche vermitteln in Schulungen Theorie und Praxis rund um die pflanzliche Gemeinschaftsverpflegung an die großen Caterer der Schulen.

Vegane Kinder haben ein Recht auf Essen!

Mehrere Millionen Kinder in Deutschland essen mittags in der Gemeinschaftsverpflegung. Selbst vegetarische Optionen sind nicht überall selbstverständlich und vegane Angebote sind absolute Ausnahmen. Oft sollen die Eltern trotzdem die Verpflegungspauschale zahlen, also das aus ihrer Sicht unethische Essen der anderen mitfinanzieren. Zusätzlich sind sie gefordert, ihre Kinder beispielsweise über mitgegebene, kalte Snacks zu verpflegen. Das ist ungerecht, nicht ausgewogen und kann zu Ausgrenzung bis hin zu Mobbing führen.

Kinder, die sich vegetarisch oder vegan ernähren wollen, sind über Jahre hinweg fast täglich betroffen. Falls die Eltern den Wunsch ihres Kindes nach pflanzlicher Ernährung ablehnen, hat dieses keine Möglichkeit, sich ausgewogen zu versorgen und ist einem besonders hohen Leidensdruck ausgesetzt.

Dabei schreibt die DGE, dass allen Kindern die Teilnahme an der Gemeinschaftsverpflegung zu ermöglichen ist und nur falls nicht anders machbar, Mittagessen von zu Hause mitgebracht werden soll.

Auch die Kinder, die sich nicht rein pflanzlich ernähren, würden von einer vielfältigeren Auswahl profitieren. Denn Studien zeigen, dass die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland deutlich zu viele Fleisch- und Wurstprodukte zu sich nehmen und ihren Bedarf an Obst und Gemüse nicht decken. Konkrete Zahlen liefert zum Beispiel die Langzeitstudie „KiGGs“ zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland des Robert-Koch-Instituts. Auch das Deutsche Kinderhilfswerk ist der Ansicht, dass „die jetzige Ernährungssituation von Kindern in Deutschland im Widerspruch zum Artikel 27 der UN-Kinderrechtskonvention“ steht und gleichzeitig das Krankenversicherungssystem belastet.

Die ‚Aktion Pflanzen-Power‘ wird von der BKK ProVita unterstützt, welche sich als erste gesetzliche Krankenkasse für eine pflanzliche Ernährung ausspricht: „Unser Ziel ist es, dass diese Ernährungsform in Kindertagesstätten und Schulen bekannter wird und mehr Akzeptanz erfährt. Kinder sollen mit Hilfe unserer gemeinsamen Kampagne Eigenkompetenz entwickeln, um die für sie richtige Ernährungsweise zu finden und auch anderen gegenüber zu kommunizieren“, so Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita.

Auch Veganz-Gründer Jan Bredack wurde zu dem Thema interviewt:


Mehr Informationen

aktion-pflanzenpower.de
Die Bilder wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom VEBU!

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.