Rezension: Allein unter Veganern von Mark-Stefan Tietze

Allein unter VeganernMark-Stefan Tietze erlebt beiläufig mit, wie in seinem Stadtteil Frankfurt-Bornheim eine Veganz-Filiale eröffnet. Einige Zeit später registriert er an einem verkaufsoffenen Sonntag die Eröffnung eines veganen Ablegers der Bio-Metzgerei Spahn, die mit einem Grillfest gefeiert wurde. Zahlreiche Cafés kamen dazu.

Etwa ein halbes Jahr später fügten sich die einzelnen unbewusst wahrgenommenen Puzzleteile zu einem Ganzen zusammen – an den Laternen klebten Aufkleber wie „Yes, Ve Gan!“, Passanten liefen mit Stoffbeuteln rum auf denen „I Love Veggie“ stand und bei Biospahn Vegan gab es kaum noch einen Sitzplatz. Was ihm vor allem an den vielen Menschen auffiel, war: „Sie sahen völlig anders aus als wir – anders als ich vor allem. Sie strahlten auch etwas anderes aus: Vitalität, Konzentration, Gesundheit, Zukunftszugewandtheit, Glück. Statt in die fahlen, von übergroßer Feierfreude gezeichneten Gesichtszüge der Bernemer Urbevölkerung blickte ich auf einmal in rosige Teints und leuchtende Augen!“

Vegan MagazinAls er dann auch noch eines Tages auf dem Weg zur Arbeit die damals aktuelle Ausgabe des Vegan Magazins mit dem Veganmodel Victoria van Violence entdeckt, kauft er sich das Heft wie in Trance – und beschließt nach dem Lesen, die vegane Ernährung für 100 Tage einfach mal auszuprobieren! Ausgerechnet er, der Sahnejoghurt mit Honig und sonntags Rührei satt zum Frühstück liebt. Was er dabei alles so erlebt als Neuveganer, beschreibt er herrlich witzig und ehrlich in dem gerade erst neu erschienenen Buch „Allein unter Veganern“. Der Autor war bis 2015 Redakteur der Satirezeitschrift Titanic.

Sein erster Einkauf und das Entdecken der neuen veganen Produkte ist besonders herrlich – ich erinnerte mich an meine ersten Monate der Umstellung. Plötzlich liebt er Erdnussbutter, was bei mir auch so ist – als ob dort irgendein Stoff drin ist, den der Körper braucht.

Er fängt an, für sich selber richtige Menüs zu kochen, studiert Zutatenlisten und redet viel mit Bekannten und Kollegen, die sich als Vegetarier geoutet haben. Seine schonungslosen Berichte von Restaurantbesuchen und Familienfeiern sind so komisch, dass man immer wieder laut lachen muss.

Ich will hier nicht zuviel verraten, aber gerade für diejenigen unter euch, die die vegane Ernährung einfach mal ausprobieren wollen, ist das Buch genau das Richtige! Denn nebenbei erfährt der Leser eigentlich alles, was man als Neuveganer wissen muss.


Mehr Informationen

Autor: Mark-Stefan Tietze
Titel: Allein unter Veganern (Werbung)
Erschienen: 11. März 2016
Verlag: Rowohlt Berlin
Form: 240 Seiten
ISBN: 978-3-87134-827-3
Preis: 16,99 €

Folge mir

Katrin Luber

Online-Redakteurin & Social Media Managerin bei Ist das vegan oder kann das weg?
Ich bin Katrin Luber, lebe seit Oktober 2014 vegan und startete diesen Blog im September 2015. Leser finden hier nützliche Informationen rund um das vegane Leben direkt aus der Praxis. Mein Anspruch ist es, aufzuklären und zu überzeugen, ohne erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche vor allem viel Spaß beim Lesen 😉
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.